Parkinson behandeln: Bachblüten


Home
Überblick
Ursachen
Beschwerden
Körpervorgänge
Diagnose
Behandlung
Vorbeugen

Projekte
Impressum



Bachblüten kann man anwenden, um die seelischen Probleme, die mit der Parkinson-Erkrankung verbunden sind, etwas zu lindern.

Die Bachblüten können jedoch keinesfalls die psychologische Behandlung ersetzen, wenn eine schwere Depression vorliegt.

Folgende Bachblüten eignen sich zur Linderung der seelischen Schwierigkeiten bei Parkinson:

Unter diesen Bachblüten such man sich am besten die 3 bis 7 passensten aus und mischt sie zu Bachblütentropfen zum Einnehmen.

So wenden Sie die Bachblüten an:

  • Füllen Sie eine 20-30 ml-Flasche zu etwa einem Drittel mit Brandy (wegen der Haltbarkeit).
  • Geben von jeder der ausgewählten Bachblüten (maximal 7) 2 Tropfen in die Flasche.
  • Füllen Sie den Rest mit stillem Mineral- oder Quellwasser auf.
  • Nehmen Sie von dieser Mischung 4 mal täglich 4 Tropfen ein, wenn Sie keine anderen Dosierungsvorstellungen haben.

Siehe auch

Mehr Informationen über Bachblüten finden Sie bei unserem Partnerprojekt

Home   -   Up